Von Parmenides ist ein Lehrgedicht überliefert, an dem deutlich wird, auf welche Weise in der frühen griechischen Philosophie ein Übergang stattfand, weg vom Mythos als einer alten Form, die Welt zu erklären, hin zu einer Welterklärung, die auf Vernunft und Argument (gr. Logos) beruht. Denn einerseits schreibt Parmenides wie die alten Mythendichter

(52 von 367 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Das Lehrgedicht. http://brockhaus.de/ecs/julex/article/parmenides/das-lehrgedicht