Newton [ˈnjuːtn], Isaac, Sir (seit 1705), englischer Physiker, Mathematiker und Astronom,

(11 von 96 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Lebensdaten

Isaac Newton wurde am 4. Januar 1643 in Woolsthorpe Manor in Lincolnshire als Sohn eines wohlhabenden Landwirtes geboren. Der Vater starb noch vor seiner Geburt. Seine Mutter Hannah Ayscough heiratete wieder, als Isaac drei Jahre alt war. Sie ließ ihn bei Verwandten und kehrte erst neun Jahre

(47 von 335 Wörtern)

Newtons Vorbilder

Als Newton mit seinen vielfältigen Entdeckungen begann, steckten die Wissenschaften noch in den Kinderschuhen. Das gesamte Mittelalter hindurch hatte man nur sehr wenig geforscht. Alles, was in der Bibel stand, wurde als gegeben hingenommen, ohne die Dinge zu hinterfragen. Auch manches Wissen aus

(43 von 304 Wörtern)

Mathematik

Zur Grundlage seiner Forschungen in den anderen Disziplinen wurden seine mathematischen Erkenntnisse. Dabei legte er den Grundstein für die Infinitesimalrechnung, die heute als Sammelbegriff für die Integral- und

(28 von 198 Wörtern)

Optik

Newtons mathematische Erkenntnisse bildeten die Grundlage für weitere Forschungen. Bereits 1668, als er seinen Lehrstuhl am Trinity College antrat, erregte er Aufsehen durch den Bau eines später nach ihm benannten Spiegelteleskops, das er über die

(35 von 245 Wörtern)

Mechanik und Gravitation

Die Legende sagt, dass Newton die Gravitationsgesetze entdeckte, als er unter einem Baum lag und ihm ein Apfel auf den Kopf fiel. Vermutlich ist Newton selbst der Erfinder dieser Geschichte, um

(31 von 218 Wörtern)

Literatur

Berlinski, D., Apfel der Erkenntnis. Sir Isaac Newton und die Entschlüsselung
(11 von 62 Wörtern)

Quellenangabe
Brockhaus, Isaac Newton. http://brockhaus.de/ecs/julex/article/newton-isaac