Galilei, Galileo, italienischer Mathematiker, Physiker und Astronom, * Pisa 15. Februar 1564, † Arcetri (heute zu Florenz) 8. Januar 1642. Durch

(17 von 117 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Jugend und Ausbildung

Galilei wurde am 15. Februar 1564 in Pisa als erstes von sechs Kindern in eine verarmte Patrizierfamilie hineingeboren. Sein voller Name lautete Galileo di Vincenzo Bonainuti de' Galile. Sein Vater Vincenzio Galilei war ein berühmter Lautenspieler, Komponist und Musiktheoretiker – Musik

(41 von 291 Wörtern)

Inspiration durch Nikolaus Kopernikus

Das gesamte Mittelalter hindurch war man an Forschung wenig interessiert gewesen. Man hatte geglaubt, was in der Bibel geschrieben stand. Vieles, was bereits in der Antike entdeckt worden war, war in Vergessenheit geraten. Schon zu dieser Zeit hatte man herausgefunden, dass die Erde rund ist, und

(46 von 302 Wörtern)

Das Fernrohr

1604 sollte ein entscheidendes Jahr für den in Padua lebenden und lehrenden Galilei werden. Damals gab es eine Supernova, also eine Sternenexplosion. Sie wurde von dem deutschen Astronomen Johannes Kepler (1571–1630) beschrieben, mit

(33 von 229 Wörtern)

Galilei als Hofmathematiker

Nachdem Galilei diese Erkenntnisse 1610 in seinem Werk Sidereus nuncius veröffentlicht hatte, war er plötzlich ein berühmter Mann, so berühmt, dass ihn Herzog Cosimo

(24 von 169 Wörtern)

Der Prozess

Bereits 1616 waren jedoch einige Schriften Galileis in einem Prozess vor der Inquisition, dem Gerichtshof der Kirche, mit einem Bann belegt worden. In diesen Schriften hatte der Mathematiker unter anderem das Weltbild des Kopernikus unterstützt.

Im Jahr 1623 wurde mit Urban VIII. ein alter Förderer Galileis zum Papst gewählt. Galilei

(50 von 356 Wörtern)

Literatur

Biagioli, M., Galilei, der Höfling. Entdeckungen und Etikette: vom Aufstieg der
(11 von 49 Wörtern)

Quellenangabe
Brockhaus, Galileo Galilei. http://brockhaus.de/ecs/julex/article/galilei-galileo