Seinen bis heute fortdauernden Ruhm begründete Boethius jedoch mit einer einzigen Schrift. Er verfasste sie kurz vor seinem Tod, als er im Gefängnis in Pavia auf seine Hinrichtung wartete. Sie trägt den lateinischen Titel »De consolatione philosophiae« (»Vom Trost der Philosophie«). Boethius hat sie verfasst, um sich in seiner dramatischen Situation selbst Mut zuzusprechen. Er knüpfte damit an eine Tradition an, die bereits im 1. Jahrhundert der Römer Cicero

(69 von 487 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, »Vom Trost der Philosophie«. http://brockhaus.de/ecs/julex/article/boethius-anicius-manlius-torquatus-severinus/vom-trost-der-philosophie