Wirbeltiere, Vertebraten [v-], Vertebrata, Craniota, Unterstamm der Chordatiere mit rund 58 000 Arten, die in allen Lebensräumen von Süßwasser, Meer und Land verbreitet sind und auch den Luftraum erobert haben (Vögel, Fledertiere).

Anatomie und Morphologie: Wirbeltiere sind stets frei beweglich; der Habitus ist fast immer bilateralsymmetrisch, die Anordnung der inneren Organe zum Teil asymmetrisch. Charakteristisch ist die Ausbildung von Kiemenspaltenoder -säckchen als seitliche paarige Ausstülpungen des Kiemendarms (Pharynx); sie werden bei den höheren landlebenden Wirbeltieren im Embryonalstadium vorübergehend angelegt und

(79 von 1219 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Wirbeltiere. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/wirbeltiere