Wasserhaushalt, Recht: In Deutschland ist für die Regelung der Wasserwirtschaft das Wasserhaushaltsgesetz vom 27. 7. 1957 in der Fassung vom 31. 7. 2009 maßgebend, das von Wassergesetzen der Länder ausgefüllt und ergänzt wird. Unterschieden werden oberirdische Gewässer, Küstengewässer und Grundwasser. Die frühere Einteilung in öffentliche und private Gewässer haben die Wassergesetze der Länder zum Teil nicht übernommen. Die oberirdischen Gewässer werden, soweit es sich nicht um Bundeswasserstraßen handelt, in

(67 von 475 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Werke

Weiterführende Literatur:

M. Kotulla: Wasserhaushaltsgesetz. Kommentar (22011);
M. Czychowski und M. Reinhardt: Wasserhaushaltsgesetz
(10 von 21 Wörtern)

Quellenangabe
Brockhaus, Wasserhaushalt (Recht). http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/wasserhaushalt-recht