Das Gebiet des heutigen Kantons wurde 25 v. Chr. von den Römern erobert und gehörte später zur Provinz Raetia; bewohnt war es u. a. seit dem 5. Jahrhundert v. Chr. von Kelten. Seit dem 5. Jahrhundert ist der Name als Vallis (eigentlich Vallis Poena) belegt; das Tal kam an das Fränkische Reich. Mitte des 5. Jahrhunderts drangen Burgunder ins Unterwallis ein, Alemannen siedelten sich später im Oberwallis an (Walser); 888 kam das Tal an das Burgundische Reich. König Rudolf

(73 von 516 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Geschichte. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/wallis-20/geschichte