Wald|sterben, schlagwortartiger Begriff für das großflächige Absterben von Nadel- und Laubbäumen, heute meist als »neuartige Waldschäden« bezeichnet.

Wie jedes lebende System reagiert auch ein Waldgebiet auf belastende Einwirkungen aus der Umwelt mit Stresssymptomen. Der Begriff des Waldsterbens wurde in den 1980er-Jahren in einer Zeit geprägt, als die negativen Umwelteinwirkungen vermehrt an zahlreichen Orten in Mitteleuropa nicht zu übersehende Schäden angerichtet hatten. Die Medien in der Bundesrepublik Deutschland verfolgten diese Entwicklung sehr intensiv und auch von der sich in dieser Zeit

(79 von 1163 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Waldsterben. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/waldsterben