Waldorfpädagogik, eine auf dem circa 350 Bände umfassenden Werk R. Steiners basierende Erziehungslehre. Die von Steiner begründete Anthroposophie bildet mit ihrer philosophischen und okkult-esoterischen Begründung und ihrer Ausarbeitung als Wissenschaft, Kunst und Religion auch die Basis seiner Pädagogik. Steiners Lehre enthält den Anspruch der vollen Menschenerkenntnis.

Dieser Lehre zufolge offenbart sich in der Leiblichkeit des Menschen das Ich, das – als Individualität des Menschen – ausschließlich durch Intuition voll wahrnehmbar wäre. Die Kunst des Erziehers basiere auf dessen Fähigkeit, die jeweilige Menschenwesenheit intuitiv

(80 von 774 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Werke

Weiterführende Literatur:

Montessori-, Freinet-, Waldorfpädagogik, hg. v. A. Hellmich u. P. Teigeler (52007);
(10 von 57 Wörtern)

Quellenangabe
Brockhaus, Waldorfpädagogik. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/waldorfpädagogik