Römisch sind das in der 1. Hälfte des 1. Jahrhunderts erbaute Amphitheater (ursprünglich 152 m lang, 123 m breit; rd. 22 000 Plätze), das augusteische Theater (1834 ff. und im 20. Jahrhundert freigelegt; oberhalb im ehemaligen Kloster San Girolamo Archäologisches Museum mit Ausgrabungsfunden), Reste der Stadtmauer und zweier Tore (u. a. Porta Borsari, um 80 n. Chr.) sowie eines Ehrenbogens.

An der Stelle des

(55 von 386 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Stadtbild. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/verona/stadtbild