Nach 1850 traten in den Auseinandersetzungen um die Organisation der Gebiete westlich von Iowa und Missouri die Mängel des Kompromisses von 1850 offen zutage. Als neue Kompromissformel wurde 1854 der Kansas-Nebraska-Act (Kansas, Geschichte) formuliert, der die Popular Sovereignty auch auf Gebiete ausdehnte, die 1820 für sklavenfrei erklärt worden waren. Seine Anwendung führte im »Bleeding Kansas« zu bürgerkriegsähnlichen Zuständen, in denen sich Abolitionisten und Sklavereianhänger gewaltsam durchzusetzen versuchten. In Reaktion auf den Kansas-Nebraska-Act formierte sich 1854 die Republikanische Partei, die sich

(80 von 615 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Der Kampf um die nationale Einheit (1850–77). http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/vereinigte-staaten-von-amerika/geschichte/der-kampf-um-die-nationale-einheit-1850-77