Völkerwanderung, die Züge meist germanischer Stämme oder Stammesteile aus ihren Ursprungs- beziehungsweise späteren Siedlungsgebieten nach Süd- und Westeuropa, die ihren Höhepunkt vom 4. bis zum 6. Jahrhundert n. Chr. fanden und zu Reichsbildungen auf dem Boden des auseinanderbrechenden Römischen Reiches führten.

Frühe germanische Wanderungen gab es bereits vor der Zeitenwende (z. B. Bastarnen im 3. Jahrhundert v. Chr. nach Südosteuropa, Kimbern

(55 von 393 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Literatur

M. Meier: Geschichte der Völkerwanderung. Europa, Asien und Afrika vom 3. bis
(12 von 82 Wörtern)

Weitere Medien

(1 von 1 Wörtern)

Quellenangabe
Brockhaus, Völkerwanderung. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/völkerwanderung