Der Ausbruch der Februarrevolution in Paris sowie der Märzrevolution in Wien veranlasste die vom Dichter S. Petőfi geführte »Märzjugend«, am 15. 3. 1848 in Pest ihre Reformvorstellungen in 12 Punkten niederzulegen, die vom Landtag übernommen und am 17. 3. von König Ferdinand V. (1835–48; als österreichischer Kaiser Ferdinand I.) akzeptiert wurden. Gegen die vom Reformministerium unter L. Graf Batthyány erlassenen Aprilgesetze

(58 von 411 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Revolution, Neoabsolutismus und Dualismus (1848–1918). http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/ungarn/geschichte/revolution-neoabsolutismus-und-dualismus-1848-1918