»Bei Sonnenuntergang erreichten wir schließlich Timbuktu«, notierte der Franzose René Caillié am 20. April 1828. »Das Betreten der geheimnisvollen Stadt, die Gegenstand der Neugier und des Forschens der zivilisierten Nationen Europas ist, war mir eine unbeschreibliche Genugtuung. Wie viele Dankgebete stieß ich hervor für den Schutz, den mir Gott angesichts der schier unüberwindlichen Hindernisse und Gefahren gewährt hatte! Als ich nun jedoch um mich schaute, bot die Stadt nichts weiter als eine Ansammlung schäbiger Lehmhäuser.«

Als Moslem verkleidet, besuchte Caillié die

(81 von 619 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Hinter Ozeanen aus Sand. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/timbuktu-welterbe/hinter-ozeanen-aus-sand