Mischlinge (Mestizen, Zambos, Mulatten) überwiegen. Gruppen der ursprünglichen Bewohner, der Indianer, finden sich vor allem im mittleren und nördlichen Andenhochland und im Amazonasgebiet. Die Zahl der Indianer im Andenhochland (Kolumbien, Ecuador, Peru, Bolivien) wird auf knapp 20 Mio. geschätzt. In Venezuela und Kolumbien hat eine starke Vermischung der Indianer mit Europäern stattgefunden. Die in den inneren Waldgebieten besonders des Amazonastieflands lebenden Indianer hatten zunächst keinen Kontakt mit

(66 von 470 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Gesellschaft. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/sudamerika/gesellschaft