Spirale [neulateinisch (linea) spiralis »schneckenförmig gewunden(e Linie)«, zu lateinisch spira, griechisch speĩra »gewundene Linie«, »Windung«] die, -/-n, Kultur- und Kunstgeschichte: gewundene Form, die von der Natur (Schnecken, Muscheln) abgeleitet ist und im Prinzip der mathematischen Spirale entspricht; eng verwandt sind Mäander und Wirbel.

Als Ornament sind Spiralen und Spiralmuster bereits in vor-

(51 von 382 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Spirale (Kultur- und Kunstgeschichte). http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/spirale-kultur-und-kunstgeschichte