Semiotik [zu griechisch sēmeiōtikós »zum (Be)zeichnen gehörend«, zu sēmeĩon »Zeichen«] die, -, Semiologie, Sprachphilosophie und Sprachwissenschaft: die Lehre von den Zeichen. Sie untersucht Strukturen und Funktionen aller Zeichenprozesse. Als Zeichenprozesse (Semiosen) gelten im engeren Sinn alle sprachlichen, im weiteren Sinn auch alle nicht sprachlichen Prozesse der Kommunikation, schließlich auch das Entstehen und Interpretieren natürlicher Zeichen (medizinische Symptomatologie). Daher bleibt eine präzise Disziplinenabgrenzung umstritten; nach Gegenständen unterscheidet z. B. Thomas Albert Sebeok (* 1920,† 2001) zwischen Anthroposemiotik (Zeichensysteme menschlicher Wesen), Zoosemiotik (Zeichensysteme nicht

(79 von 652 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Semiotik (Sprachphilosophie). http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/semiotik-sprachphilosophie