Segeln, Fortbewegung von Booten oder Schiffen durch Wind und Segel. Zur richtigen Ausnutzung des Windes müssen die Segelflächen den durch Fahrt- und Windrichtung gebildeten Winkel etwa halbieren. Der Wind löst um die Segel Strömungen aus. Danach ist die Strömungsgeschwindigkeit der Luft auf der gewölbten Außenseite des Segels größer als auf der Innenseite. Aus der damit verbundenen Druckdifferenz resultiert die Windkraft auf das Segel, die sich in eine Komponente in Längsrichtung des Schiffes und in eine Querkomponente zerlegen lässt. Die höchsten

(80 von 600 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Segeln. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/segeln