Die Buddhastatue im Museum hat eine besondere Ausstrahlung: Der Erleuchtete scheint bedächtig zu schreiten, ein Fuß ist vor den anderen gesetzt, sein Körper ist in harmonischer Bewegung. Die Skulptur einer schlanken, geradezu eleganten Gestalt mit dem ebenmäßigen, oval geschnittenen Gesicht und einem Gesichtsausdruck, der freundlich, sanft, fast verklärt wirkt, interpretiert die Person des Siddharta Gautama Buddha in einer unüblichen Art. Doch sie repräsentiert einen Kunststil, der entstand, als die Völker der Thai erstmals

(73 von 517 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Lotosblüten für den Vater der Thai. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/ruinen-von-sukhothai-welterbe/lotosbluten-fur-den-vater-der-thai