Das moderne Geschichtsbewusstsein, das sich zwischen Aufklärung und Romantik herausgebildet hatte, brachte den historischen Roman hervor; als sein eigentlicher Schöpfer gilt W. Scott. Indem er auf der Grundlage detaillierter Quellenstudien einen »mittleren Helden« historische Ereignisse als Abenteuer erleben ließ, schuf er ein literarisches Muster, das bis zum Ende des 19. Jahrhunderts als Vorbild diente und bis heute populär blieb. Mit der Gestaltung großer historischer nationaler Stoffe nahm nun der Roman den Platz des Epos ein, so bei V. Hugo (»Notre-Dame de Paris«,

(80 von 810 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Der Roman des 19. Jahrhunderts. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/roman-30/der-roman-des-19-jahrhunderts