Als Handelsweg wurde der Rhein bereits in vorrömischer Zeit genutzt. Mit dem Erscheinen römischer Truppen nahm der Verkehr auf dem Strom erheblich zu. Caesar schlug 55 v. Chr. zwischen Koblenz und Andernach die erste Brücke, 53 v. Chr. weiter stromaufwärts eine zweite. In der römischen Kaiserzeit bildete der Rhein von Andernach abwärts die Grenze gegen das freie Germanien. Aus Militärstützpunkten, die zu Handelsplätzen wurden, entwickelten sich Städte wie Straßburg, Mainz, Koblenz, Bonn, Neuss, Köln. Die Verbindung zwischen

(75 von 533 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Geschichte und Recht. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/rhein/geschichte-und-recht