politische Willensbildung, der Ideengeschichte, dem Staatsrecht und der Politikwissenschaft entstammender Begriff, der zum einen (normativ) einen Sollzustand und zum anderen (empirisch) einen Istzustand bezeichnet. In normativer Hinsicht spielt die politische Willensbildung

(31 von 219 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Formen der politischen Willensbildung in Demokratien

Die politische Willensbildung in der Bundesrepublik Deutschland gehört nach Verfassungsrecht und Verfassungswirklichkeit zum Typus »pluralistische Demokratie«; politische Willensbildung erfolgt hier im Rahmen einer vielgliedrigen, demokratischen politischen Ordnung, die den Bürgern Grundrechte, autonome Interessenorganisation und Beteiligung bei der Wahl und Abwahl des politischen Führungspersonals garantiert und deren Staatsmacht durch Verfassung und Recht sowie durch institutionelle Sicherungen (»checks and balances«) beschränkt ist.

In der politischen Willensbildung Deutschlands kommt – auf der Basis freier, gleicher, allgemeiner und geheimer Wahlen – dem Parlament, den Parteien, den

(79 von 898 Wörtern)

Politische Willensbildung in autoritären und totalitären Systemen

Die politische Willensbildung in autoritären Regierungssystemen unterscheidet sich von derjenigen in demokratischen Ländern besonders durch 1) einen scharf eingegrenzten Pluralismus, der üblicherweise vom Staat, vom Militär oder der »Staatspartei« definiert und überwacht wird; 2) verkrüppelte Formen politischer Beteiligung bei hochgradiger Reglementierung der zur Beteiligung freigegebenen Verfahren und Themen; 3) Verpflichtung der Bürger auf Akklamation und aktive Befolgung von meist diffusen Zielvorgaben (z. B. »nationaler Weg«, »Antiimperialismus« oder »Heiliger Krieg«) und 4) die Schwäche rechtsstaatlicher Sicherungen gegen

(71 von 503 Wörtern)

Probleme der politischen Willensbildung

Totalitäre Systeme sind kurz- und mittelfristig mächtig, doch stellen sie aufgrund ihrer Abschottung und der damit verbundenen Lernunfähigkeit zumindest langfristig ihre ökonomische, soziale und politische Überlebensfähigkeit infrage. In abgeschwächter Form gilt dies auch für autoritäre Systeme. Doch

(37 von 262 Wörtern)

Quellenangabe
Brockhaus, politische Willensbildung. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/politische-willensbildung