In seinem staatstheoretischen Hauptwerk »Politeia« (Der Staat) entwickelt Platon einen Idealstaat, den er aus natürlichen Anlagen der Menschen zu verschiedenen Tätigkeiten und zur Arbeitsteilung und durch Vertrag entstehen lässt. Es bilden sich drei Stände, die der Regierenden, der Krieger sowie der Bauern und Handwerker. Sie entsprechen den drei Seelenvermögen des Vernünftigen, des Muthaften und des Begehrlichen

(56 von 395 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Staatstheorie. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/platon-20/staatstheorie