photonischer Kristall, im Allgemeinen künstlich erzeugte optische Struktur mit periodisch modulierter (ein-, zwei- oder dreidimensionaler) Brechzahl, die Bragg-Beugung und Bragg-Reflexion mit ausgeprägter Richtungs- und Wellenlängenabhängigkeit zeigt (natürliche Kristalle sind üblicherweise isotrop). Bei der Wellenausbreitung in solchen Strukturen können verbotene Bereiche (photonische Bandlücken) bezüglich Richtung beziehungsweise Wellenlänge auftreten, d. h., Licht bestimmter Wellenlängen kann sich in ihnen in manchen Richtungen oder auch in allen Richtungen (vollständige Bandlücke) nicht ausbreiten, es wird reflektiert. Photonische Kristalle verhalten sich damit für Licht wie

(78 von 557 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, photonischer Kristall. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/photonischer-kristall