Pascal [pasˈkal], Blaise, französischer Philosoph, Mathematiker und Physiker, * 19.6.1623 in Clermont-Ferrand, † 19.8.1662 in Paris; gilt als größter religiöser Denker des neuzeitlichen Frankreichs, Mitbegründer der Wahrscheinlichkeitsrechnung.

Schon früh fand Pascal Aufnahme in die »Académie Mersenne«, die Vorgängerin der Académie des sciences, wo er einige der bedeutendsten Gelehrten seiner Zeit (u. a. R. Descartes und G. Desargues) kennenlernte. Pascal, von frühreifer Begabung, entwickelte 1640 in einer Abhandlung über die Kegelschnitte (»Essai sur les coniques«) den pascalschen Satz. Ein umfangreiches Werk zur Kegelschnittlehre ist

(80 von 685 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Weitere Medien

(1 von 1 Wörtern)

Quellenangabe
Brockhaus, Blaise Pascal. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/pascal-blaise