Palmyra, arabisch Tudmur, Tadmor, Tadmur, Oasenstadt in Syrien, im Norden der

(11 von 38 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Stadtbild

Die gewaltigen Ruinen von Palmyra wurden seit dem Ende des 17. Jahrhunderts von europäischen Reisenden besucht, seit dem Beginn des 20. Jahrhunderts ausgegraben (v. a. von deutschen, französischen, syrischen, polnischen und schweizerischen Archäologen) und von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Die bisher freigelegten Bauten zeugen von der

(44 von 309 Wörtern)

Geschichte

Palmyra, schon im 2. Jahrtausend v. Chr. erwähnt (aramäisch Tadmor), verdankte seinen zeitweiligen Reichtum und politischen Einfluss seiner verkehrsgünstigen Lage am Karawanenweg zwischen dem mittleren Euphrat und Damaskus (Südroute der Seidenstraße). Die in Palmyra gefundenen, in Palmyrenisch (aramäische Sprache

(37 von 263 Wörtern)

Weitere Medien

image/jpeg

Palmyra. Die Ruinen von Palmyra (Syrien) zeugen von der

(11 von 32 Wörtern)

Quellenangabe
Brockhaus, Palmyra. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/palmyra