Oster|rechnung, Osterfestberechnung, die Festlegung des Osterdatums nach bestimmten kirchlichen Vorschriften. Nach einem längeren Meinungsstreit zwischen juden- und heidenchristlichen Gemeinden über den Tag, an dem Ostern zu feiern sei, brachte das Konzil von Nicäa 325 die römische Praxis allgemein zur Anerkennung, nach der Ostern auf denjenigen Sonntag fällt, der dem Tag des ersten Frühlingsvollmonds (dem Passahfest der Juden) folgt; dabei wurde ein mittlerer (»zyklischer«), d. h. auf einer Kreisbahn mit gleichförmiger Geschwindigkeit umlaufender Mond (statt des wahren Mondes) zugrunde gelegt und als

(80 von 658 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Osterrechnung. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/osterrechnung