Napoleon verband in seinem Wirken Ideen der Französischen Revolution mit absolutistischem Herrscherwillen und grenzenlosem Machtdrang. Er griff weit über die Grenzen hinaus, die die bourbonische Machtpolitik selbst unter Ludwig XIV. respektiert hatte. Ideenreich, aber auch brutal als Staatsmann, zerstörte er in Europa das Ancien Régime. In Verwaltung, Gesellschaft und Rechtssystem prägt er Frankreich bis heute. In Italien und in Deutschland verhalf er dem modernen Staats- und Nationsgedanken zum Durchbruch, wobei feudale Sonderrechte und kleinstaatliche Zersplitterung überwunden wurden.

(77 von 550 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Historische Bedeutung und Nachwirkung. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/napoleon-napoleon-i/historische-bedeutung-und-nachwirkung