Primär sind Niedermoore und das Hochmoor als natürliche Moore definiert; weiter wird sehr differenziert nach Entstehungsbedingungen und prozessorientiert unterschieden. Regionale Bezeichnungen für Niedermoore sind Fenn, Lohe, Bruch (norddeutsch) sowie Moos und Ried (süddeutsch); für Hochmoore Dose, Luch (norddeutsch) und Möser oder Faing (süddeutsch), wobei die Lokalbezeichnungen nicht immer zwischen Hoch- und Niedermoor unterscheiden.

Niedermoore erhalten Nährstoffe mit dem aus

(58 von 418 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Moortypen. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/moor-20/moortypen