(1 von 1 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Wirtschaft

Montenegro wies bereits als Teilstaat innerhalb des Staatenverbundes Serbien und Montenegro eine relativ eigenständige wirtschaftliche Entwicklung auf. Während der

(19 von 132 Wörtern)

Landwirtschaft

Der Anteil der Landwirtschaft am Bruttoinlandsprodukt (BIP) beträgt (2016) 10,2 %. Aufgrund der

(12 von 80 Wörtern)

Forstwirtschaft

61,5 % der Landesfläche sind mit Wald bedeckt, entsprechend hat die Forstwirtschaft

(11 von 15 Wörtern)

Fischerei

Trotz seiner Lage an der Adria hat der kommerzielle Fischfang nur

(11 von 13 Wörtern)

Bodenschätze

Es gibt Vorkommen von Bauxit, Magnesit, Kupfer-, Blei- und Zinkerzen. Bei

(11 von 36 Wörtern)

Energiewirtschaft

Die Stromerzeugung basiert zu 51,9 % auf Wasser- und 48,1 % auf Wärmekraft.

(11 von 21 Wörtern)

Industrie

Die wichtigsten Industriebranchen sind Metallverarbeitung, Stahl-, Textil-, Nahrungs- und Genussmittelindustrie. Die

(11 von 35 Wörtern)

Tourismus

Der Tourismus ist Schwerpunkt der Wirtschaftsentwicklung. Die überragende Tourismusregion ist die Adriaküste mit den Badeorten Budva, Herceg-Novi, Kotor, Petrovac, Sutomore,

(20 von 137 Wörtern)

Außenwirtschaft

Die Außenhandelsbilanz ist negativ (Einfuhrwert 2015: 2,05 Mrd. US-$; Ausfuhrwert: 0,35

(11 von 42 Wörtern)

Verkehr

Durch das gebirgige Relief und die küstenparallel verlaufenden Gebirgszüge ist das Land

(12 von 82 Wörtern)

Quellenangabe
Brockhaus, Wirtschaft und Verkehr. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/montenegro/wirtschaft-und-verkehr