Wenn sich die Wolkenschleier zwischen den mächtigen Zacken und Buckeln lichten, ist es, als ob sich ein Vorhang erhebt und der Blick auf ein Bühnenbild fällt. Geisterhaft und unwirklich tritt sie als steinernes, graues Gerippe aus den Kulissen des kühlen Hochlands der Anden hervor: Machu Picchu, die vergessene Stadt der Inka.

Zwischen Himmel und Erde, in spektakulärer Lage auf knapp 2 400 Meter und hoch über dem Tal des Urubamba-Flusses, thront Machu Picchu auf einem grünen, kargen

(77 von 531 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Magische Inkastadt in den Anden. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/machu-picchu-welterbe/magische-inkastadt-in-den-anden