Bei Wechselstrombahnen müssen die Lokomotiven wegen der hohen Fahrdrahtspannung (15 kV/16,7 Hz oder 25 kV/50 Hz) einen Transformator enthalten, bei Gleichstrombahnen können die Motoren direkt aus der Fahrleitung gespeist werden. Um hohe Gesamtleistung bei möglichst nur vier Radsätzen zu erzielen, wird jeder Radsatz von einem Motor angetrieben (Einzelachsantrieb). Elektrische Lokomotiven sind heute in der Regel mit Drehstromantriebstechnik

(57 von 407 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Elektrische Lokomotiven. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/lokomotive/elektrische-lokomotiven