LHC, Abkürzung für englisch Large Hadron Collider [lɑːdʒ ˈhædrɔn kəˈlaɪ], am CERN im September 2008 erstmals in Betrieb genommener Proton-Proton-Doppelspeicherring für gegenläufige Protonenstrahlen mit Energien von je bis zu 7 TeV, d. h. einer Kollisionsenergie von bis zu 14 TeV. Ein Teraelektronenvolt entspricht etwa dem 1 000-Fachen der Ruheenergie eines Protons (1 TeV = 103 GeV = 1012 eV). Beim Bau des LHC diente der 27 km lange Ringtunnel des LEP-Beschleunigers bei Genf (als

(67 von 657 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, LHC. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/lhc