Leukämie [zu leuko... und griechisch haĩma »Blut«] die, -/...ˈmi|en, Leukose, volkstümlich Blutkrebs, Sammelbezeichnung für verschiedene Formen von Krebserkrankungen des blutbildenden Systems, die durch Reifungsstörungen und Entartungen der meist in abnormer Menge gebildeten, funktionsunfähigen weißen Blutkörperchen (Leukozyten) gekennzeichnet sind.

Ursachen: Die erstmals 1845 von R. Virchow beschriebene Leukämie tritt auch bei Tieren auf. Ihre Ursachen sind uneinheitlich. Für viele Leukämien kann kein direkter Ursache-Wirkungs-Bezug hergestellt werden. Bekannte, aber vergleichsweise selten tatsächlich nachweisbare Auslöser akuter Leukämien sind ionisierende Strahlung, Zytostatika

(76 von 930 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Werke

Weiterführende Literatur:

H. Delbrück: Chronische Leukämien. Rat und Hilfe für Betroffene und
(11 von 29 Wörtern)

Quellenangabe
Brockhaus, Leukämie. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/leukämie