Kosmogonie [griechisch »Weltentstehung«], ursprüng­liche Bezeichnung für die Lehre von der Entstehung der Welt nach mythischer Auffassung sowie für den Mythos, der von der Welt­entsteh­ung berichtet. 

In der heutigen Astronomie wird unter Kosmogonie die Lehre von der Entstehung der Himmelskörper verstanden, speziell die Kosmogonie des Sonnensystems und seiner Mitglieder (Planetenentstehung), die Kosmogonie der Sterne und Sterngruppierungen (Sternentwicklung) sowie die Kosmogonie der Sternsysteme (Sternsysteme) einschließlich des Milchstraßensystems; häufig ist auch die Entwicklung dieser Objekte Gegenstand der Kosmogonie. Struktur und Entwicklung der

(80 von 707 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Kosmogonie (Astronomie). http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/kosmogonie-astronomie