Atheismus [zu griechisch átheos »ohne Gott«; humanistische Wortbildung des 16. Jahrhunderts] der, -, die Verneinung der Existenz Gottes, einer göttlichen Weltordnung oder auch nur des geltenden Gottesbegriffs (im Gegensatz zum Theismus, Polytheismus und Pantheismus). Atheismus

(34 von 232 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Geschichte

Schon im Alten Testament begegnet die Abwehr atheistischer Anschauungen (Psalter 14, 1; 53, 2) und ihre Qualifizierung als »Torheit«. »Atheoi« nannten in der Antike die Griechen jene Bürger, die nicht dem öffentlichen Kult zugeneigt waren. Von hier aus sind die verschiedenen Asebie-(Gottlosen-)Prozesse zu verstehen, z. B. gegen den Philosophen Sokrates. Xenophanes übte moralische Kritik an der Götterwelt Hesiods und Homers, Kritias schließlich suchte als Erster die Religion psychologisch zu erklären: Sie sei von einem klugen Mann zur Wahrung des Rechts und der Gesetze

(80 von 567 Wörtern)

Quellenangabe
Brockhaus, Atheismus. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/atheismus