Kommunistische Partei Chinas [-ç-], Abkürzung KPCh, im Juli 1921 in Schanghai unter maßgeblicher Mitwirkung der Komintern gegründete politische Partei; größte KP der Erde (2017 über 89 Mio. Mitglieder).

Eine erste kommunistische Zelle entstand im Mai 1920 in Schanghai unter der Leitung Chen Duxius (* 1879, † 1942), weitere folgten in Peking, Changsha, Hankou, Guangzhou und Jinan, einige bildeten sich auch im Ausland (so in Paris, Tokio). Nach Konstituierung der Partei arbeitete diese auf Initiative der sowjetischen Führung zunächst eng mit der Guomindang (Abkürzung

(80 von 856 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Kommunistische Partei Chinas. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/kommunistische-partei-chinas