Etwas abseits der belebten römischen Via Claudia Augusta wurde zur Zeit Karls des Großen - das jedenfalls wird vermutet - mitten in den Alpen ein Kloster gegründet. Dieses Kloster, Monasterium Tuberis, war um 824 die Keimzelle für ein Dorf, das Müstair genannt wurde.

Zur Frankenzeit wurde auf einer »Alpenstraße« unweit der Niedersetzung frommer Brüder der gesamte Handelsverkehr von Verona über Bozen nach Augsburg abgewickelt. Außerdem führte ein Handelsweg von West nach Ost über den Umbrailpass durch

(76 von 527 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Raststätte für Geist und Magen. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/kloster-st-johann-in-mustair-welterbe/raststätte-fur-geist-und-magen