Klassische Nationalökonomie, ökonomische Klassik, die v. a. britische Volkswirtschaftslehre des 18. und 19. Jahrhunderts, durch deren Lehren die Nationalökonomik zu einer selbstständigen Disziplin der Wissenschaft mit eigenem Forschungsobjekt und (später) auch eigener Forschungsmethode wurde.

Die klassische Nationalökonomie beginnt und erreicht sofort ihren (ersten) Höhepunkt in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts mit Adam Smith, dessen Hauptwerk (»An inquiry into the nature and causes of

(61 von 430 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Literatur

Geschichte der politischen Ökonomie, hg. v. H. C. Recktenwald (1971);
Geschichte der Nationalökonomie
(11 von 26 Wörtern)

Quellenangabe
Brockhaus, Klassische Nationalökonomie. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/klassische-nationalökonomie