Khmerkunst, die historische Kunst der Khmer im heutigen Kambodscha und im nordöstlichen Thailand.  

Die Khmer übernahmen zunächst die Kunst von Funan; Anfang des 7. Jahrhunderts entstanden mit der hinduistischen Tempelanlage von Sambor Prei Kuk, Kultzentrum der Hauptstadt Ishanapura des Königreiches von Zhenla (Weltkulturerbe der UNESCO seit 2017), die ersten eigenständigen Ausdrucksformen der Khmerkunst in Turmheiligtümern (Prasat) mit Kultbild. Aus Ziegeln über quadratischem oder rechteckigem Grundriss errichtet, besaßen sie gestufte Turmaufbauten mit Kraggewölben innen; die Ziegelwände bedeckte bemalter Stuck. Tür- und

(81 von 664 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Khmerkunst. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/khmerkunst