Kataloni|en, katalanisch Catalunya [kətəˈluɲə], spanisch Cataluña [kataˈluɲa], autonome Region in Nordostspanien, umfasst die Provinz Girona, einschließlich der spanischen Exklave Llívia in den Pyrenäen, Lleida, Barcelona und Tarragona mit insgesamt 32 113 km2 und 7,56 Mio. Einwohnern; Hauptstadt ist Barcelona. In historischer und sprachlicher (katalanische

(43 von 367 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Geschichte

Zu dem damals von Iberern besiedelten Gebiet um die Ebromündung unterhielten schon die Phöniker Handelsbeziehungen; später lag das Küstengebiet im Einflussbereich Karthagos. Im Zuge des 2. Punischen Krieges gewann gegen Ende des 3. Jahrhunderts v. Chr. Rom die Vorherrschaft, 19 n. Chr. kam das Land zur römischen Provinz Hispania Tarraconensis, deren Nordosten es bildete. In der Völkerwanderungszeit wurde das Gebiet 409 von den Alanen, 415 von den Westgoten besetzt. Seit 711 eroberten die Araber den Südteil Kataloniens. Karl der Große schuf hier ab 785

(80 von 1260 Wörtern)

Werke

Weiterführende Literatur:

A. Rovira i Virgili: Història nacional de Catalunya, 8 Bände (Barcelona 1922–37; Nachdruck 1972–78);
P. Vilar: La Catalogne dans l'Espagne moderne
(20 von 142 Wörtern)

Weitere Medien

image/jpeg

Katalonien: Sant Joan de les Abadesses

Sant Joan

(9 von 70 Wörtern)

Quellenangabe
Brockhaus, Katalonien. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/katalonien