Kasus [lateinisch casus »Fall«, »Vorkommnis«] der, -/Kasus, Casus, Fall, Sprachwissenschaft: grammatische Kategorie, die bei den deklinierbaren Wortarten (Deklination, Flexion) zur Kennzeichnung syntaktischer Beziehungen dient. Formal kann der Kasus (zusammen mit Genus und Numerus) durch morphologische (z. B. Präfix, Suffix, Ablaut), lexikalische (z. B. Artikel, Präpositionen), syntaktische Merkmale (Wortstellung) sowie durch die Intonation gekennzeichnet sein.

(52 von 366 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Kasus (Sprachwissenschaft). http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/kasus-sprachwissenschaft