Die späteren sechs Teilrepubliken Jugoslawiens gehörten bis 1918 zu Österreich-Ungarn, zum Osmanischen Reich und zum Königreich Serbien. Die Vereinigung aller Südslawen in einem Staat war durch die Berufung auf die gemeinsame Geschichte im Mittelalter, durch den Illyrismus und das großserbische Programm I. Garašanins sowie des serbischen Nationalismus von V. Karadžić im 19. Jahrhundert vorbereitet und durch die Nationalitätenpolitik in der österreichisch-ungarischen Monarchie sowie durch die Krisen im Osmanischen Reich begünstigt worden. Während im (durch das Attentat von Sarajevo am Vidovdan 1914 ausgelösten) Ersten

(80 von 1493 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Von der Staatsgründung bis zum Zweiten Weltkrieg. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/jugoslawien/von-der-staatsgrundung-bis-zum-zweiten-weltkrieg