Unvorhersehbar waren die Folgen, als 1166 Dermot MacMurrough (Diarmaid MacMurchada, † 1171), vertriebene Provinzialkönig von Leinster, den König von England Henry II. um Hilfe bat. Dieser setzte 1171 mit seinem Heer nach Irland über und unterwarf bis 1172 die bedeutendsten Provinzialkönige Munsters und Leinsters sowie die Erzbischöfe und Bischöfe. Seine englischen Vasallen erhielten die eroberten Gebiete als Freilehen. Innerhalb zweier Generationen nach ihrer Ankunft organisierten die Engländer eine zentrale Regierung unter der direkten Kontrolle ihres 

Königs. 1297 wurde in Dublin das

(81 von 611 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Irland unter englischer Herrschaft. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/irland-20/geschichte/irland-unter-englischer-herrschaft