Impfung [althochdeutsch impfōn, impiton »pfropfen«, »veredeln«, griechisch gleichbedeutend emphyteúein], Schutzimpfung, Vakzination, Anwendung von Impfstoffen mit dem Ziel, einen spezifischen Schutz vor den Wirkungen bestimmter Krankheitserreger aufzubauen.

Die Impfung ist eine aktive Immunisierung gegen Krankheitserreger wie Viren oder Bakterien. Um diesen spezifischen Schutz zu erreichen, werden Impfstoffe verabreicht, welche aus Teilen der Erreger oder

(53 von 385 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Arten der Impfung

Impfstoffe können unter Umgehung der Verdauungswege (parenteral), und deren mögliche Zerstörung im Verdauungstrakt, direkt in den Organismus gelangen, durch Einspritzen (Injektion), Einstechen (Punktion mit spezieller Nadel) oder Einritzen (Skarifikation, früher bei der Pockenimpfung angewendet), oder über den Mund als Dragee bzw. Tablette oder in einer Flüssigkeit aufgenommen werden (Schluckimpfung). Die Anwendung von Sprays (über die Nase) oder Pflaster wird noch erprobt. Bei Injektionsimpfungen wird der

(65 von 460 Wörtern)

Impfreaktionen und Nebenwirkungen

Die beabsichtigte Wirkung der Impfung, die adaptive Immunantwort, ist bei fast allen Geimpften zu erwarten. Das Versagen einer Impfung kann von Eigenschaften des Organismus, Fehlern beim Impfen (Impfstoffbehandlung, Durchführung) und vom Impfstoff selbst abhängen. In seltenen Fällen führt dies zu einem völligen Fehlen der Immunantwort (Non-Responder) oder einem eingeschränkten Schutz (Low-Responder). In Bezug auf die Gesundheit einer Bevölkerung lassen

(59 von 416 Wörtern)

Impfempfehlungen

In Deutschland werden Empfehlungen zur Durchführung von Impfungen und zur Durchführung anderer Maßnahmen der spezifischen Prophylaxe (Impfempfehlungen) durch die obersten Landesgesundheitsbehörden auf der Grundlage der Empfehlungen der »Ständigen Impfkommission« (STIKO) am Robert Koch-Institut ausgesprochen. Sie

(35 von 244 Wörtern)

Rechtliche Situation

Die Grundsätze der Durchführung von Impfungen und ihnen gleichgestellter Schutzanwendungen sind im Infektionsschutzgesetz (IfSG) festgelegt. Die Durchführung von Impfungen ist eine ärztliche Aufgabe. Falls ein Arzt im Ausnahmefall die Ausführung einer Impfung delegiert, muss er eine unmittelbare Aufsicht sichern und ist für die Einhaltung aller Vorschriften verantwortlich. Jeder approbierte Arzt darf in Deutschland zugelassene Impfstoffe anwenden.

(56 von 397 Wörtern)

Geschichte

Die älteste Impfung ist diejenige gegen Pocken, von der bereits im

(11 von 74 Wörtern)

Literatur

S. Illing: Impfungen (32013)
D. K. Bertram: Impfen – Welche Impfung ist sinnvoll
(10 von 27 Wörtern)

Mitwirkende

  • Sandra Lampl
Quellenangabe
Brockhaus, Impfung (Medizin). http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/impfung-medizin