Homöopathie [von griechisch páthos »Leiden«] die, -, von dem Arzt S. Hahnemann begründetes (seit 1807 Homöopathie genanntes) Behandlungsverfahren.

Ähnlichkeitsprinzip: Zu den wesentlichen Grundlagen der Homöopathie gehört die Vorstellung, dass Gleiches durch Gleiches geheilt werden soll: Similia similibus curentur (Ähnlichkeitsregel, Simile-Prinzip). Dementsprechend ist nach homöopathischer Auffassung das homöopathische Arzneimittel am besten für die Behandlung eines bestimmten Krankheitszustandes geeignet, das beim Gesunden Symptome hervorruft, die möglichst weitgehend mit denen des zu behandelnden Patienten übereinstimmen. Mit dem besten Therapieerfolg wird demnach dann gerechnet, wenn das

(81 von 901 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Werke

Weiterführende Literatur:

S. Hahnemann, J. M. Schmidt: Organon der Heilkunst: Neufassung mit Systematik und
(11 von 70 Wörtern)

Quellenangabe
Brockhaus, Homöopathie. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/homöopathie