In ethologischer und anthropologischer Hinsicht reflektiert Heimat zunächst ein Bedürfnis nach Raumorientierung beziehungsweise Zugehörigkeit, nach einem Territorium, das für die eigene Existenz Identität, Stimulierung und Sicherheit bieten kann (P. Leyhausen * 1916, † 1999). Dabei sind die Auffassungen darüber, ob der Mensch hier eine gewisse Sicherheit braucht oder er aber gerade dadurch gekennzeichnet ist, dass er sich über diese Raumzugehörigkeit hinwegsetzen kann (H. Plessner: »Exzentrische Positionalität«), jedoch unterschiedlich und zeitbezogen. In existenzphilosophischer

(68 von 483 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Begriffsinhalt und Begriffsgeschichte. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/heimat/begriffsinhalt-und-begriffsgeschichte