Geschlechtsbestimmung, Geschlechtsdetermination, die in der Regel irreversible Festlegung des Geschlechts eines Organismus durch Faktoren, die die bei allen diözischen Organismen als latent vermutete bisexuelle Potenz zum männlichen oder weiblichen Geschlecht hin beeinflussen. Die Gesamtheit aller Gene, die für die Ausdifferenzierung des weiblichen Geschlechts zuständig sind, wird als G-Komplex (Gyno-Komplex, G-Gene), diejenige für die männliche Entwicklung als A-Komplex (Andro-Komplex, A-Gene) bezeichnet. Man vermutet, dass sowohl A- als auch G-Gene in jedem Individuum gleichermaßen vorhanden sind (AG-Komplex), jedoch im

(77 von 546 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Geschlechtsbestimmung. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/geschlechtsbestimmung-20