Futurismus [von lateinisch futurus »zukünftig«] der, um 1910 in Italien aufgekommene, rasch nach Russland, Deutschland und Frankreich ausstrahlende revolutionierende, v. a. künstlerische, aber auch politische Bewegung mit starken Einflüssen auf Expressionismus, Dadaismus und Surrealismus. 

Der italienische Dichter F. T. Marinetti veröffentlichte am 20.2.1909 im »Figaro« das Gründungsmanifest (»Manifeste du futurisme«) des zunächst italienischen literarischen Futurismus. Er griff für die Bezeichnung auf die Schrift »El futurisme« (1904) des Katalanen Gabriel Alomar (* 1873, † 1941) zurück. Es folgte eine Flut programmatischer Schriften aus fast

(79 von 988 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Literatur

Chytraeus-Auerbach, I., Maag., G., Futurismus. Kunst, Technik, Geschwindigkeit und Innovation zu Beginn
(12 von 85 Wörtern)

Quellenangabe
Brockhaus, Futurismus. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/futurismus