Medi|enkunst, Bezeichnung für zeitgenössische künstlerische Darstellungsweisen, die sich unterschiedlicher audiovisueller Medien

(11 von 33 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Historische Avantgarde

Mit den rasanten technischen Entwicklungen auf dem Gebiet des Films sowie des Hör- und Fernsehrundfunks seit Beginn der 1920er-Jahre verbanden Vertreter verschiedener künstlerischer Strömungen die Hoffnung, einem breiten Publikum das ästhetische Potenzial

(32 von 225 Wörtern)

Kunst und Massenmedium

Nachdem sich seit Beginn der 1950er-Jahre im europäischen Raum das Modell eines vorwiegend staatlich organisierten Hör- und Fernsehrundfunks etabliert hatte, waren die Möglichkeiten einer freien

(25 von 176 Wörtern)

Videokamera, Computer und Internet

1967 kam mit der Sony Portapak erstmals eine tragbare und einfach zu handhabende Videoausrüstung auf den japanischen und amerikanischen Markt. Die neuartige Technik wurde ab Anfang der 1970er-Jahre im besonderen Maße von Künstlerinnen (unter anderem Rebecca Horn, Friederike Pezold, Ulrike Rosenbach) als individuelles Ausdrucksmittel eingesetzt. Dabei wurde die Nähe des

(50 von 353 Wörtern)

Institutionen und Festivals

Die aus dem Spannungsfeld von Kunst und neuer Technologie hervorgegangenen Werke und Projekte werden seit Ende der 1970er-Jahre von diversen Institutionen präsentiert,

(22 von 152 Wörtern)

Werke

Weiterführende Literatur:

S. Dinkla: Pioniere Interaktiver Kunst v. 1970 bis heute (1997);
H.-P. Schwarz: Medien – Kunst – Geschichte
(15 von 106 Wörtern)

Quellenangabe
Brockhaus, Medienkunst. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/medienkunst